Kompakte Kläranlagen

Schnellkontakt
Schnellkontakt
Kläranlagen Spezialist
+420 381 203 211
+420 737 240 800
Geschäftsbüros
Kläranlagen

Kompakte Kläranlagen


Bestimmt für:Städte, Gemeinden und Industrie

Grundbeschreibung

Kompakte Kläranlagen BioCleaner® stellen eine optimale Lösung für Gemeinden und Städte bis zu 10 000 Einwohnern dar. Diese Kläranlagen können auch für die Reinigung industrieller Abwässer angewendet werden, die organisch verunreinigt sind, insbesondere aus der Lebensmittelindustrie.

Die technologische Anordnung einer Kläranlage sowie die bauliche und architektonische Lösung werden jeweils „nach Maß“ nach den Anforderungen des Investors und der betroffenen Behörden der Staatsverwaltung projektiert. Eine Kläranlage kann als eine Einlinien- bis Vierlinien- (Parallellinien) Anordnung durchgeführt werden, wodurch die Kläranlage auf die aktuelle Belastung bei einem stufenweisen Kanalisationsausbau oder auf saisonale Ungleichmäßigkeiten in touristischen Gebieten reagieren kann. Die Kläranlage kann als eine offene oder teilweise sowie völlig verdeckte Anlage gelöst und somit den hygienischen Vorschriften und anderen Anforderungen angepasst werden.


Galerie


Mechanische Vorreinigung

In die technologische Linie der Kläranlage wird sie insbesondere zum Schutz des biologischen Hauptreaktors eingegliedert. Die Wahl der technischen Lösung ist vom Typ und dem Zustand des Kanalisationssystems und ferner vom Abwassercharakter abhängig. Für die Entfernung von mechanischen Verunreinigungen werden folgende Einrichtungen verwendet:

  • Grobe Rechen
  • Feine Rechen (manuelles oder maschinelles Abstreifen), die in Abhängigkeit von der Kapazität (Größe) der Kläranlage um eine Entwässerungsanlage und Förderer geeignet ergänzt sind
  • Kies- und Sandfang, der um einen Sandabscheider ergänzt werden kann

Biologischer Reaktor

Der Hauptteil der Kläranlage dient zur Entfernung von kohlenstoffhaltigen Verunreinigungen sowie von Nutrienten (Stickstoff- und Phosphorverbindungen), die eine unerwünschte Eutrophierung der Oberflächengewässer verursachen.   

  • Aerober Prozess auf Basis des Mischbelebungsverfahrens
  • D-N System, d.h. ein System mit einer vorgeschalteten Denitrifikation und Nitrifikation
  • Ein- und mehr Linienanordnung

Denitrifikation

In den Denitrifikationsbehälter werden mechanisch vorgereinigte Abwässer und gleichzeitig der Rücklaufschlamm aus dem Absetzbehälter zugeführt. Zusammen mit dem Rücklaufschlamm werden Nitrate zugeführt, die in diesem Behälter zu Stickstoffgas reduziert werden. Der Prozess erfolgt unter anoxischen Bedingungen, d.h. ohne Zugang von gelöstem Sauerstoff. Die Homogenisierung wird im Belebungsgemisch im Behälter durch ein Rührwerk gesichert. Um die Wirkung der Entfernung von Stickstoffverbindungen zu erhöhen, kann der sog. interne Rücklauf eingesetzt werden, der in der Rückführung des Belebungsgemisches direkt aus dem Nitrifikationsbehälter besteht.

Nitrifikation

Bei der Nitrifikation, die unter aeroben Bedingungen erfolgt, d.h. unter Zugang von gelöstem Sauerstoff, erfolgt eine Oxidation der organischen Stoffe und des Ammoniumstickstoffes, der in Nitrite und anschließend in Nitrate übergeht. Der Behälter wird durch ein feinblasiges Belüftungssystem durchlüftet. Dieses System ist am Behältergrund angebracht und die Druckluft wird in dieses System mit Hilfe von Gebläsen zugeführt. Aus dem Nitrifikationsbehälter fließt das Belebungsgemisch in den Absetzbehälter.

Absetzbehälter

Für die Abtrennung des geklärten Wasser und des Belebungsgemisches dient ein kreisförmiger Absetzbehälter aus Edelstahl (Kunststoff), der im Nitrifikationsbehälter eingesetzt ist. Der Vorteil der Platzierung des Absetzbehälters im Nitrifikationsbereich besteht in der Platzersparnis und ferner in der kurzen Entfernung für die Schlammförderung. Dies ermöglicht einen Abzug des Rücklauf- und überschüssigen Schlamms (abgesetzter Schlamm am Grund des Absetzbehälters) mit Hilfe von hydropneumatischen Pumpen (Mammutpupen). Durch den Einsatz von Mammutpumpen anstatt klassischer Pumpen erreichen wir einerseits eine Einsparung der Energiekosten und gleichzeitig eine gute Förderungsfunktion ohne Verstopfungen und Störungen der Pumpen.

Maschinenraum

Belüftungssystem

Gebläse – sie dienen zur Lieferung der Druckluft in das Belüftungssystem sowohl der Nitrifikation als auch der stabilisierenden Lagertanks für überschüssigen Schlamm, ferner in die Mammutpumpen des Rücklauf- und überschüssigen Schlamms und ebenfalls zur Durchlüftung des Sandfangs.

Schlammwirtschaft

Die Schlammwirtschaft erfüllt die Funktion der aeroben Stabilisierung, der Gravitationsverdichtung und der Lagerung des überschüssigen Schlamms. In Abhängigkeit von der Kapazität (Größe) der Kläranlage wird die Schlammwirtschaft um eine maschinelle Schlammentwässerung ergänzt.

Chemische Wirtschaft

Im Falle der Anforderung an eine erhöhte Entfernung von Phosphor aus dem geklärten Abwasser kann eine Einrichtung für chemische Phosphorfällung mit Hilfe von anorganischen Salzen (z.B. Eisen(III)-sulfat) eingesetzt werden. Die Einrichtung besteht aus Dosiermembranpumpen, die der Dosierung von Ätzmitteln angepasst sind, und einem Vorratsbehälter. Der Vorratsbehälter für Chemikalien ist als ein spezieller Doppelmantelbehälter mit einem Einlass für das Befüllen mit Chemikalien direkt aus der Zisterne, einem Sichtflüssigkeitsstandanzeiger für die Ermittlung der Chemikalienmenge und einem Durchsickerungssensor gelöst.  

Fäkaliengrube

Die Kläranlage BioCleaner® kann dank ihrer Kompaktheit völlig innerhalb von Gebäuden platziert werden, wobei sich die gesamte Technologie innerhalb des geschlossenen Raumes befindet. Eine weitere Möglichkeit stellt die teilweise Überdachung dar, wobei ausgewählte geräumigere technologische Teile (Nitrifikationsbehälter, Absetzbehälter, Teil der mechanischen Vorreinigung) außerhalb des Gebäudes situiert sind. Die Wahl der gegebenen Lösung geht insbesondere von den Parametern der entworfenen Kläranlage, dem gewählten Standort, den Baukosten sowie von der ästhetischen Sicht im Hinblick auf die umliegende Landschaft und Bebauung aus.

Tertiäre Reinigung

Die tertiäre Reinigung wird im Falle von höheren Anforderungen an die Qualität der Abflussparameter eingesetzt und sie wird beispielsweise mit Hilfe von nachstehenden Einrichtungen ausgeführt:

  • Filtration (Gravitations- oder Sandfilter, Mikrosieb-Trommelfilter, Membranfilter)
  • Hygienische Sicherung (UV-Desinfektion, Chlorierung)

Bauliche Lösung

Die Kläranlage BioCleaner® kann dank ihrer Kompaktheit völlig innerhalb von Gebäuden platziert werden, wobei sich die gesamte Technologie innerhalb des geschlossenen Raumes befindet. Eine weitere Möglichkeit stellt die teilweise Überdachung dar, wobei ausgewählte geräumigere technologische Teile (Nitrifikationsbehälter, Absetzbehälter, Teil der mechanischen Vorreinigung) außerhalb des Gebäudes situiert sind. Die Wahl der gegebenen Lösung geht insbesondere von den Parametern der entworfenen Kläranlage, dem gewählten Standort, den Baukosten sowie von der ästhetischen Sicht im Hinblick auf die umliegende Landschaft und Bebauung aus

Qualität des geklärten Wassers

Kennziffer Verlangte Werte am Abfluss [1] BioCleaner® [2]
  “p” [mg/l] “m” [mg/l] [mg/l]
BSK5 25 50 15
CHSKCr 120 170 75
Ungelöste Stoffe 30 60 20
N-NH4+ 15 30 10 [3]

[1] Verlangte Parameterwerte der Verschmutzung am Abfluss gemäß der Regierungsverordnung Nr. 23/2011 GBl. für Kläranlagen bis zu 500 äquivalente Einwohner 
[2] Üblich erreichte durchschnittliche Werte am Abfluss bei der Hauskläranlage BioCleaner®
[3] Für Wassertemperaturen von mehr als 10°C

Orientierungsabmessungen und andere Werte der kompakten Kläranlagen

Anzahl der äquivalenten Einwohner   500 1 000 2 000 5 000 10 000
Abmessungen, die für die
Installation erforderlich sind
[m] 11,5 × 7,5 12,5 × 10 20 × 15 75 × 50 100 × 60
Abwassermenge Q24 [m³/Tag] 75 150 300 750 1 500
Energieaufwand* [kWh/Tag] 45 90 175 400 775
Anzahl der Linien   1 bis 2 2 2 2 bis 4 4

*) Orientierungswert bei einer vollen Belastung der Kläranlage, die realen Parameter gehen von der eingesetzten Technologie aus

Warum gerade kompakte Kläranlagen BioCleaner® wählen

  • Langjährige Erfahrungen aus ganz Europa
  • Mehr als 100 installierte kompakte Kläranlagen und insgesamt mehr als 12 000 Durchführungen der Kläranlagen des Typs BioCleaner®
  • Das Abwasser von mehr als 500 000 äquivalenten Einwohnern wird mit der Technologie BioCleaner® gereinigt
  • Eigene bewährte Technologie unterstütz durch die Entwicklung und langjährige Erfahrungen  
  • Betriebsstabilität und Zuverlässigkeit des Systems BioCleaner®
  • Kleine verbaute Fläche aufgrund des eingefügten Absetzbehälters
  • Niedrige Investitionskosten (Reduzierung des Bauaufwandes)
  • Die Möglichkeit einer kompletten Überdachung der Kläranlage (Verkleinerung der Schutzzonen, Winterbetrieb)
  • Optimale Wahl der technologischen Anordnung „nach Maß“
  • Technische Unterstützung und Service in der ganzen Tschechischen Republik
  • Die Qualität des geklärten Wasser entspricht den Anforderungen der EU-Rechtsvorschriften oder den konkreten Anforderungen des Kunden

Kommunale Kläranlage in 10 Schritten

  1. Ausarbeitung einer Studie der Kanalisation und der Entsorgung von Abwässern aus der Gemeinde mit varianten  
  2. Auswahl der besten Variante zusammen mit der Gemeindevertretung und den zuständigen Behörden
  3. Ausarbeitung eines Projektes für das Gebietsverfahren
  4. Ausarbeitung eines Projektes für die Baugenehmigung
  5. Auswahl des besten Fördertitels und Sicherstellung einer Mitfinanzierung
  6. Einholung der Baugenehmigung
  7. Ausarbeitung einer Ausschreibung
  8. Auswahlverfahren
  9. Ausarbeitung der Durchführungsdokumentation
  10. Durchführung der Kläranlage

Wir beraten Sie gerne in jeder Vorbereitungsphase oder bei der Durchführung.